Archiv des Autors: Redaktion

Schließung der Kleiderstube

Liebe Kundinen und Kunden,

auf Grund der aktuellen Lage, bedingt durch das Hochwasser, von dem auch unsere Kleiderstube massiv betroffen ist, müssen wir Ihnen leider zu unserem großen Bedauern mitteilen, dass wir auf unbestimmte Zeit wieder schließen.

Sobald sich neue Erkenntnisse ergeben, teilen wir Ihnen diese mit.

Ihr Kleiderstubenteam

Die Kleiderstube hat wieder geöffnet

Nachdem die Corona-Pandemie nun eingedämmt scheint, ist der Verkauf gut erhaltener Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, sowie von Haushaltswaren, Wäsche und Schuhen wieder aufgenommen worden.

Die Kleiderstube des Vereins „Kaleidoskop – Verein für Nachbarschaftshilfe Meckenheim e.V. „-, öffnete ab Dienstag, den 29. Juni 2021 wieder wie gewohnt jeden Dienstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr für alle Kaufinteressenten ihren Verkaufsraum in der Schützenstr. 15. Ihre nicht mehr benötigten Sachspenden können Sie ebenfalls jeden Dienstag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr dort abgeben.

Die aktuellen Bestimmungen der zwar eingedämmten aber doch noch anhaltenden Corona-Pandemie müssen eingehalten werden. Die Mitarbeiterinnen dürfen augenblicklich nur einer begrenzten Personenanzahl Einlass gewähren.

Anlässlich der Wiedereröffnung hat sich der neu gewählte und unter anderem für den Sozialbereich zuständige Erste Beigeordnete der Stadt Meckenheim, Herr Hans Dieter Wirtz, über die Arbeit des Vereins informiert. Er war begeistert von dem Engagement der Damen des Vereins und betonte die Wichtigkeit ehrenamtlicher Arbeit in den Gemeinden. Herr Wirtz dankte allen Vereinsmitgliedern für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und wünschte weiterhin viel Erfolg. Die Stadt Meckenheim ist stolz auf die Nachhaltigkeit unseres Engagements.

Hilfe „em Veedel“: 27.000 Euro-Spende der Kleiderstube Kaleidoskop für bedürftige Meckenheimer Bürger auf traditionellem Wohltätigkeitsbasar

Seit nunmehr schon 46 Jahren gibt es die Kleiderstube Kaleidoskop, die sozusagen „em Veedel“ im Rahmen der Nachbarschaftshilfe bedürftigen Meckenheimer Bürgern unter die Arme greift. Der jährlich stattfindende Wohltätigkeitsbasar im November ist für die 22 engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Kleiderstube unter Leitung der Vorsitzenden Marianne Mickley stets ein besonderer Tag. Ausgewählte Bekleidung, Schuhe und Taschen, Schmuck, Bücher, Haushaltswaren und Kinderspielzeug werden in der Schützenhalle zum Kauf zu sozialen Preisen angeboten.

Wie in den vergangenen Jahren wurde während des Basars ein großer Teil der im Laufe des Jahres durch die Mitarbeiterinnen des Vereins erwirtschafteten Geldmittel an rund 800 bedürftige Meckenheimer Bürger verteilt. In diesem Jahr unterstützte die Kleiderstube Familien und Einzelpersonen, insbesondere Alleinerziehende, mit einem Gesamtbetrag von rund 27.000 Euro – für viele ein willkommenes vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Der stellvertretende Bürgermeister Michael Sperling, der sich viel Zeit für seinen Besuch nahm, dankte Marianne Mickley und ihren Mitstreiterinnen für ihre ehrenamtliche Arbeit im Rahmen der Nachbarschaftshilfe.

Auch in diesem Jahr erwies sich der Wohltätigkeitsbasar wieder als großer Publikumsmagnet; die Einnahmen des diesjährigen Basars konnten sich sehen lassen. „Mit diesem Betrag“, so die Schatzmeisterin Petra Zorn, „haben wir wieder eine gute Basis geschaffen für unsere Meckenheimer Nachbar­schaftshilfe im nächsten Jahr“. Die stellvertretende Vorsitzende Jutta Gogoll wies noch einmal darauf hin, dass in der Kleiderstube jeder einkaufen kann: „Alle Kunden sind gern gesehen. Wir sind ein ganz normaler Second-Hand-Laden und das einzige ‚Kaufhaus’ in Meckenheim, das von Knöpfen über Spielsachen zu Kleidung, Schuhen und Haushaltswaren alles im Angebot hat“. Sobald sich um 10.00 Uhr die Türen öffneten, strömten die Besucher in Scharen in die Schützenhalle. Bis zum Ende des Basars herrschte reges Treiben und die Kleiderstuben-Damen hatten alle Hände voll zu tun. Zwischendurch konnten sich die Besucher bei Kaffee, Kuchen, kleinen Speisen und Getränken stärken.

Die Kleiderstube in der Schützenstraße 15 ist immer dienstags von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Sachspenden werden dienstags von 9.00 bis 11.00 Uhr und von 15.00 bis 18.00 Uhr entgegengenommen. 

Foto: Die Kleiderstuben-Damen

500 Euro für Meckenheimer Pfadfinder

Die gemeinnützige Kleiderstube des Vereins Kaleidoskop – Verein für Nachbarschaftshilfe Meckenheim e. V. unterstützt die Meckenheimer Pfadfinder in diesem Jahr mit einem Betrag von 500 Euro. Die Vorsitzende der Kleiderstube, Marianne Mickley, hob die große Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit der Pfadfinder und deren gesellschaftliches Engagement in der Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen hervor. Die Padfinder vom Stamm der Swabidua unter der Leitung von Adina Klein, Alexander Schertl und Stephan Wahlen wollen die Zuwendung insbesondere für die Finanzierung von Materialien für die Zeltlager nutzen.

Heinz-Georg Vater ist Ehrenmitglied

Die Eheleute Ingeborg und Heinz-Georg Vater sind dem Verein besonders zugetan. Dabei hat Herr Vater fast 20 Jahre die Aufgaben als Schatzmeister wahrgenommen und den Verein durch seine verlässliche, treue und vorausschauende Arbeit vorangebracht. Er hat mit viel Fleiß und Akribie den Weg des Vereins in die „moderne Zeit“ geebnet und die Schaffung und Einhaltung der gesetzlichen Voraussetzungen für die damals doch neue Aufgabe der Führung eines Zweckbetriebes vorangetrieben.

Zur Anerkennung seiner Leistungen ist ihm in der Mitgliederversammlung am 07. März 2017 die Ehrenmitgliedschaft verliehen worden.

3000 € für die internationale Förderklasse

Kaleidoskop e.V. hat der Geschwister-Scholl-Hauptschule 3000 Euro für die internationale Förderklasse gespendet. Marianne Mickley, unsere Vorsitzende, übergab in den Verkaufs-räumen des Vereins einen entsprechenden Scheck an Peter Hauck, den Schulleiter der Schule. Bei der Übergabe anwesend waren neben den Mitgliedern von Kaleidoskop auch Bürgermeister Bert Spilles, der Vorsitzende des Fördervereins der Geschwister-Scholl-Hauptschule Wolfgang Krüger und die Klassenlehrerin der Förderklasse Hille Enkler.

Bei der internationalen Förderklasse geht es darum, überwiegend aus Flüchtlingsfamilien stammende Kinder – inzwischen 21 an der Zahl – in einer gemeinsamen Klasse zu unterrichten. Gemeinsam ist den Kindern, dass sie kein Deutsch können, zum Teil sind sie Analphabeten. Nur so, erläuterte Schulleiter Peter Hauck den Anwesenden, könne man ihnen überhaupt eine Chance bieten. Er betonte, dass man nicht warten könne, ob eventuell vom Land Fördermittel zur Verfügung gestellt würden. Man müsse den Kindern jetzt helfen und dazu sei diese Spende ein willkommener und wichtiger Beitrag. Die Förderklasse sei kostenintensiv und personalintensiv, man brauche jeden Euro. Er sagte den Mitgliedern von Kaleidoskop herzlichen Dank.

Bürgermeister Spilles schloss sich als Schulträger dem Dank des Schulleiters an. Er fand Worte der Anerkennung für das große Engagement der Schule aber auch für die Solidarität und Hilfsbereitschaft von Kaleidoskop. In einer überschaubaren Gemeinde wie Meckenheim zu arbeiten sei insofern schön, als man die Akteure persönlich kenne und schnell die Netzwerke aktivieren könne. Das Geld dieser Spende sei mit Sicherheit gut angelegt.

v.l. Marianne Mickley, Bürgermeister Bert Spilles, Hille Enkler, Peter Hauck, Wolfgang Krüger, Jutta Gogoll

v.l. Marianne Mickley, Bürgermeister Bert Spilles, Hille Enkler, Peter Hauck, Wolfgang Krüger, Jutta Gogoll

 

Scheckübergabe

Scheckübergabe

Kaleidoskop spendet 1000 € für die Jugendfeuerwehr

Der Meckenheimer Verein für Nachbarschaftshilfe Kaleidoskop hat der Meckenheimer Freiwilligen Feuerwehr 1.000 Euro gespendet. Die Vorsitzende von Kaleidoskop, Marianne Mickley, übergab in den Räumen der Kaleidoskop-Kleiderstube in der Schützenstrasse symbolisch einen entsprechenden Scheck an Günter Wiegerhaus, den Wehrführer der Meckenheimer Feuerwehr.

Kaleidoskop 2014-01

Marianne Mickley stellte bei der Übergabe heraus, wie wichtig es für unsere Stadt sei, eine gut funktionierende und einsatzbereite Feuerwehr zu haben. Die Frauen und Männer des Löschzuges Meckenheim und der Löschgruppen Altendorf/Ersdorf, Lüftelberg und Merl hätten bereits häufig die Bürgerinnen und Bürger Meckenheims beschützt und Ihnen geholfen. Dafür wolle sie sich auch im Namen aller Meckenheimer bedanken. Die Spende solle dazu dienen, die Jugendarbeit der Feuerwehr zu unterstützen, denn es sei wichtig, dass es der Feuerwehr gelingt, weiterhin Jugendliche dafür zu gewinnen, sich für ihre Mitbürger ehrenamtlich einzusetzen.

Günter Wiegershaus bedankte sich für die Spende und versicherte die Verwendung des Geldes im Rahmen der Jugendarbeit. Angedacht sei die Beschaffung eines Zeltes für die Jugendfeuerwehr.